Montag, 18. Januar 2016

Alter Kalender - neuer Kalender

Dreifache Papierliebe am Montag

Kommt ein neues Jahr, begrüße ich es mit einem neuen Kalender von Marjolein Bastin. Ihre wundervollen Zeichnungen und Aquarelle aus dem Garten begleiten mich schon seit Jahren, als Blickfang und Merkbuch direkt am Eingang zur Küche (wo man ja täglich merhmals vorbei kommt). Unnötig zu sagen, dass ich keinen ihrer Kalender weggeben konnte. Nicht einmal zu etwas anderem verwandeln wagte ich bisher.


Dieses Jahr habe ich aber trotzdem einen Weg gefunden, ihre Bilder weiter zu benutzen: ich hänge einfach den Kalender von 2010 wieder auf! Da fällt das Datum genau auf den gleichen Wochentag wie dieses Jahr ... bis zum Februar. Der hat misslicherweise in 2016 einen Tag mehr. Hm, was tun? Einfach ausfallen lassen und dann mit dem Kalender von 2011 weiter machen. Der passt bis Silvester! Voilà. Win-win.

Und noch ein Kalender musste auf den neuesten Stand gebracht werden: mein Taschenkalender, den meine Tochter letztes Jahr für mich gefertigt hat. Alle Seiten waren von Hand datiert, ein Einband gestaltet und alles felxibel mit Buchringen zusammengefasst. Sollte ich mir einen neuen wünschen? Oder konnte ich den alten neu bestücken?


Bei Tabea habe ich gelesen, dass sie es mag, jeden Tag selbst in den Kalender einzuladen, indem sie alle Daten von Hand einfügt. Dieser Gedanke gefiel mir sehr und so hat mein Kalender von mir neue, auch farblich inspirierte Blätter bekommen. Freies Doodeln an jedem kommenden Tag ist gratis inbegriffen.

Heute habe ich auch endlich die Zeit gefunden, meine Papierliebe-Idee zu Susannes Januar-Thema 'Typographie' auszuprobieren. Es ist eine Kombination mit Michaelas 'Eis und Schnee'-Mustermotto, das mich schon den ganzen Januar umtreibt.

Ein bisschen in Anlehnung an das Montagslicht vom November wollte ich auch Schnee einmal schriftlich ausprobieren. Und was ist dafür besser geeignet als ein neu erworbener Stempelsatz mit unterschiedlichen Lettern?
Da fallen die Buchstaben vom Himmel und verdichten sich zu SCHNEE.



Ein paar Flöckchen dazu und schon kann sich das Kätzchen vor Neugier nicht mehr zurückhalten ...


Wenn da nicht der Mail-Art-Advent nochmal durchscheint?

Und wie schön, dass sich dieses Wochenende auch tatsächlich der Schnee und eine Menge Eis eingefunden haben! Dafür habe ich doch auch schon Vorbereitungen getroffen. 
Mit Hilfe von Strick- und Schnittmustern. 
(war ich doch nicht ganz untätig in der lagen Zeit meiner Blogabwesenheit.)  
Aber davon berichte ich beim nächsten Mal. 

Euch einen frischen, Ski und Rodel-guten Januar.

 

Kommentare:

  1. Wie wunderschön! Solche Schneebuchstaben und Spuren auf Papier sind bezaubernd, ebenso wie die Idee, die kalender wiederzuverwenden! Hach!
    Lg. susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Ideen! Und ich habe ja einen ganz einzigartigen Katzenkalender für 2016. Der ist sowieso konkurrenzlos.LG, Elvira

      Löschen
  2. Super, besonders das Kätzchen...
    Annette

    AntwortenLöschen
  3. Auch mir gefällt ganz besonders das Bild mit dem Kätzchen. Ich musste sofort lächeln :-)
    Und das Lächeln steht mir jetzt noch im Gesicht :-)
    Das ist eine wunderschöne Idee
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Lächeln - wie einfach man das teilen kann! Ein kleines Geschenk für die, die dich damit treffen.
      Liebe Grüße, Elvira.

      Löschen
  4. Oh, das kann ich nachvollziehen, ich kann auch nichts von Marjolein Bastin wegwerfen!!! Und dein Schnee-Typo-Bild mit Kätzchen - Zucker:-)
    Liebe Grüße in die Nachbarschaft - hast du Schnee? Wir hier nicht! Aber letzte Woche im Oberland, die Zwerge gehen fast jeden Tag Schlitten fahren:-)
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, eine verwandte Seele. Vielleicht finden wir gemeinsam eine Verwendungsidee?
      Hier gibt es auch keinen Schnee, aber winterliche Kälte, die wir ja auch brauchen. Beste Zeit für's Stricken und es sich kreativ gut gehen zu lassen.
      Liebe Grüße in den nachbarlichen Süden.
      Elvira.

      Löschen