Dienstag, 30. Januar 2018

Binden statt Mustern am Mittwoch

Vor zwei Wochen hatte ich, wie ausgemacht und angekündigt, lieben Werkstattbesuch von Eva Maria. Unser Plan: die Advents-Postkunstkarten zu Büchern zu binden. Klar, dass wir erst einmal in Kisten und Schubladen gestöbert haben, aber dann ging es doch ganz flugs an die Papiere.

Eva Maria wollte sich zum 'Warmwerden' die Karten vom Vorjahr nochmal vornehmen und neu binden, während ich mir eine Art Leporello-Einzelbindung für die diesjährigen Karten in den Kopf gesetzt hatte. Tüfteln war also angesagt und ausprobieren, am besten an einem Teststreifen. Welcher Stich hält am besten? und wieviele Karten gehen pro Zacken?

Meine Bindung besteht aus einem durchgehenden Streifen Fotokarton als Rücken, als Zickzack gefaltet, an den ich, meist 2 Karten auf einmal, an die Bergfalte angenäht habe. Die Garnfarbe wechselt mit den Farben der Karten.
 
Um das fertige Zickzack in Form zu halten, habe ich zusätzlich ein Band von außen auf die andere Bergfalte geklebt. Meinen Versuch, das Band zusätzlich festzunähen, habe ich bald aufgegeben. Zu fimmelig.
Dann habe ich ganz traditionell einen Einbanddeckel aus Buchkarton und Buchleinen vorbereitet. Damit der Rücken flexibel bleibt, dient ein Pappsnapstreifen als Rückeneinlage. Die Bänder kleben unsichtbar zwischen dem Deckel und dem Innendeckblatt. Am Ende passt alles gut ineinander.

Das Deckblatt ist ein Testblatt meiner Farbstreifen, aus dem ich den Schriftzug ausgeschnitten habe. Die Innenseiten sind auch "Tester-Blätter", die ich mit den Namen der Teilnehmerinnen gefüllt habe.

Die Reihenfolge der Karten ist intuitiv, nicht nach Eingang, gewählt, so dass die Karten sich fein ergänzen und miteinander harmonieren.

Völlig klar, dass unsere knapp bemessene Zeit nicht gereicht hat, das Buch komplett fertigzustellen. Irgendwo in der Mitte haben wir uns leider wieder trennen müssen.

Was Eva Maria aus den Karten 2017 derweil zuhause gezaubert hat?
Sie hat sich an die Single Sheet Bindung gewagt. Da sie mir Fotos geschickt hat, kann ich hier ihre Lösungsvariante zeigen.

Mit langen, bunten Fäden hat sie begonnen und seht mal, wie schlau daraus sogar noch mehr neue Farbstreifen entstanden sind:

Der Innendeckel ist mit einem weiteren Monoprint eingebunden, der Verschluss ist aus eingefärbtem Pappsnap und einem Magnetverschluss.

So sieht das Buch aufgeklappt aus. Da möchte man doch gleich wieder Advent haben!
Unserer hat jedenfalls einen angemessenen Abschluss gefunden. Inspirierendes Teamwork. Immer wieder ein Spaß.


Aber, die Spatzen pfeifen ja schon von den Dächern, dass die nächste Frühlings-Postkunst 2018 nicht mehr lange auf sich warten lässt ...

Meinen Doppelpack schiebe ich zum Abschluss in die Linkliste, die ja als Quelle für Buchbinde-Ideen noch eine Weile geöffnet ist. 
Habt ihr schon Michaelas imposante Kartenbox gesehen? Auch dort zu finden.

Kommentare:

  1. Beide sehr schön und besonders geworden! Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Zwei wunderschöne Bücher!!
    Begeisterte Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Die sind ja wunderschön, eure Bücher. Bringt ihr sie Ende Februar mit, ich möchte so gern blättern! Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, die werden noch in die Tasche passen ;-) Im Gegenzug stöbern wir in deiner Kiste.
      LG Elvira

      Löschen