Freitag, 20. Oktober 2017

Freitagsfische

Zuerst ein überrraschender Fischfund zur letztjährigen MailArtAktion ' Siebdruck-Fische'.
Beim Durchblättern der neuen Patchworkgilde Zeitschrift fiel mir dieser Quilt auf. "Die Fische kenne ich doch?" war mein erster Gedanke und tatsächlich, ein Quilt aus einer der Gruppen. Stimmig verarbeitet. Ein gutes Vorbild. (Leider kann ich ihn nicht mehr mit der PostKunstWerke Seite verlinken.)


Und dann habe ich noch eine weitere Variation zum Thema Dreieck, das mal nicht am Mittwoch, sondern dem Inhalt entsprechend am Freitag kommt: Dreiecks-Fische.

Man hat ja oft Ideen und Bilder aus Büchern im Hinterkopf und beim Thema "Quiltmuster" fiel mir mein Tangle-Buch wieder ein. Dort hatte ich mal dreieckige Fischmuster gesehen, genannt 'bones'. Die habe ich - noch nicht- gequiltet, sondern verstempelt.

Die leichten Bleistiftstriche sind nicht exakt in Schnitzlinien zu übertragen (jedenfalls für mich), weshalb der Fisch mit ein paar 'schräge Kräten' daherkommt.

Man kann ihn in Reih und Glied schwimmen lassen ...

oder im Kreis ...

oder man macht 'nen ganz großen Schwarm.
Wie immer gibt es viele Möglichkeiten.

Ein ganz sprudel-frischer Fisch hat mich vor zwei Wochen in Mainz am Fischtorplatz mit meinem endlos langen Freitagmorgen versöhnt.

Im Hintergrund der Mainzer Dom
Saß ich doch gute 4 Stunden beim Arzt und habe gewartet. Da kann es einem ganz schön öde werden. Ich hatte ja Wartezeit erwartet, aber so lange? Mein Skizzenbuch hat sich gefreut und eine ganze Seite konnte ich füllen. Es geht doch nichts über Üben. Vor allem das zeichnen in der Öffentlichkeit. Und hören kann ich nun auch wieder gut.



Meine Freitagsfische verlinke ich mal wieder mit Andiva und die Muster kommen zu Michaela.

Ein entspanntes Wochenende!! 
(genießt das letzte in der Sommerzeit)

Kommentare:

  1. Tolle Fisch gibt's bei Dir! Beim nächsten Mainzbesuch muss ich mir den Fischbrunnen unbedingt ansehen, der gefällt mir, genauso wie Deine Stempelfische! Die schrägen Kanten finde ich gerade schön (ganz exakt kann jede Maschine, das ist nichts besonderes). Auch Deine Skizzen gefallen mir; ohne die Warterei wären sie wohl kaum entstanden. Hast Du im Wartezimmer koloriert oder hinterher zu Hause (Aquarellfarbe?)?
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende von Frau Frosch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag mir Bescheid, wenn du nach Mainz kommst, dann machen wir ein Mini-Bloggertreffen.
      Ich habe meist meinen Mini-Aquarellkasten (ex Pillenbox mit 6 Näpfchen) dabei und ein paar Inktense-Stifte mit Wassertankpinsel. Aus Diskretionsgründen hab ich vor Ort sparsam mit Stiften coloriert.
      Schöne Sonntagsgrüße zurück

      Löschen
  2. Mensch Elvira, dein Dreiecks-Grätenfisch ist ja klasse! Und deine Seite im Skizzenbuch, ... *schmacht*
    Liebe GRüße
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Moni. Wie fein, dich im Dreieck-Reigen wieder beim Mistern zu treffen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. toll deine skizze.
    ich kämpfe immer noch mit hemmungen beim zeichnen in der öffentlichkeit.

    liebe grüsse
    christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für's Reinschauen.
      Ich habe mich zuerst auf großen Events gewagt wie Sportfesten. Da fällt es nicht so auf. Im Wartezimmer war es schon mit Überwindung verbunden. Aber wenn man mal am Zeichnen ist, bemerkt man die Blicke nicht mehr und kann nicht aufhören. Versuch das mal.
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Die Skizzenbuchseite ist so toll..., mit der richtigen Prise Ironie. Und gut zu lesen, dass du wieder gut hören kannst ;-) Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, danke. So krumm und schief wie der Vormittag. Eine sinnvolle Art, sich die Zeit zu vertreiben. Ist ja nur für mich ...
      Dir gute Besserung und liebe Grüße

      Löschen
  5. Ja super, der Stempelfisch, aber besonders gefallen mir deine Warte-Zeichnungen! Richtig toll kannst du es, die Jacken auf den Bügeln... klasse! Auch ich wäre nicht so mutig, in der Öffentlichkeit zu zeichnen, aber wenn ich es besser könnte, dann vielleicht.
    Lieben Gruß Ulrike

    AntwortenLöschen