Sonntag, 29. Mai 2022

Stoffspielereien - Gerafft und gekräuselt

Weiter geht's mit einer neuen Runde bei den "Stoffspielereien".

Auch wenn der Mai nicht viel Raum für Nähereien ließ, wollte ich doch bis zum letzten Sonntag im Monat wieder ein wenig Neues ausprobieren. Stoffnotizen hat das Thema "gerafft und gerüscht" ausgeschrieben und sammelt heute alle Beiträge und Erfindungen.

Ich habe mich vor Jahren schon einmal an Trachtenrüschen versucht, als nach "Kopfschmuck" gesucht wurde, dieses Mal hatte ich mir ein altmodisches, von Hand gesmoktes Sommerkleidchen als Projekt ausgesucht. Im alten Handarbeitsbuch fand ich auch gleich eine passende Anleitung, eigentlich zwei, die mir machbar schienen.

Der Einfachheit halber habe ich ein zunächst einen karierten Stoff genommen, was mir das Anzeichnen eines Rasters erspart hat.
Beim Klassischen Wabenmuster zieht man zuerst Heftfäden durch den Stoff, mit deren Hilfe man dann den Stoff in Falten kräuselt. Diese Falten näht man dann im Wabenmuster von der Vorderseite her fest. Soweit, so gut. Der empfohlene Abstand von 0,6cm (entspricht 2 Kästechen) soll zwar sehr elegant sein, für meinen Zweck erwies er sich aber als zu klein.



Wer möchte schon so winzig kleine Falten nähen? Ich habe dieses Muster hier abgebrochen, denn es gab noch eine zweite Variante, die nur den 1,5 bis 2-fachen Stoffverbrauch hatte und schneller gehen sollte: das elastische Wabenmuster.

Es kommt ohne Heftfäden aus und ich habe es wieder am karierten Stoff ausprobiert. Man arbeitet über zwei Reihen gleichzeitig und das Wabenmuster rafft sich erst während des Arbeitens zusammen.


Das gefiel mir schon besser für ein Sommerkleid. Also ran an den Kleidchenstoff. 

Der ist natürlich nicht kariert und erfordert das Anzeichnen des Nährasters. Da ich mich beim Muster für 3 Kästchen = 1,2cm entschieden habe, war das Inch-lineal gut geeignet, um ein 1/2 Inch Raster mit einem wasserlöslichen Aquarellstift auf den bunten Stoff zu punkten.(nicht immer ganz exakt, aber ich hoffte, das würde sich beim Nähen ausgleichen)

Dann rauf auf's Sofa und gestichelt. (Im Hintergrund ist meine stetig wachsene 'visible mending -Lieblingsjeans zu sehen)


 



Mit 8 Reihen ist das Vorderteil nun fertig, ob ich auch den Rücken raffe, weiß ich noch nicht. Wahrscheinlicher ist, dass ich einen Gummizugtunnel nähe, um das Kleid elastisch zu halten. Denn trotz des Namens ist das Wabenmuster nur bedingt elastisch, zumindest in meiner Ausführung. Wenn das Kleid fertig ist, werde ich ein 'Tragebild' ergänzen, kann aber noch dauern, da das Kind nicht direkt zur Verfügung steht.

Ich habe das Handnähen genossen und das Muster hat mich an höfische Verzierungen an Ärmeln und Wamsen denken lassen. 

Vielen Dank an die Gastegeberin von Stoffnotizen für dieses inspirierende Thema und und das Sammeln aller Beiträge, die ich nun auch in Ruhe durchblättern werde.

Bis zum nächsten Mal mit dem Thema "Porträt".


Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Die nächsten Termine:
26.06.2022: „Portrait“ bei Bimbambuki
Juli und August: Sommerpause
25.09.2022: „Webkanten“ bei Siebensachen zum Selbermachen
30.10.2022: „Posamente“ bei made with Blümchen
27.11.2022: „Ornament“ bei Petersilie & Co
Dezember: Winterpause

 


Samstag, 23. April 2022

Stoffspielereien - Metallisches

Im Monat April darf ich Gastgeberin der "Stoffspielereien" sein und freue mich, dass dieser lose Zusammenschluss von experimentierfreudigen Kreativen so regen Zuspruch findet.


 

Mein Thema "Metallisches" habe ich schon kurz mit Inspirationen angekündigt und möchte hier auch gleich den Reigen der Umsetzungen der Mitspielerinnen anknüpfen.

  • Tyche hat eine fernöstliche Stickerei und Häkelarbeiten mit "österlichem Metall" kombiniert 
  • Heyyoskar hat wunderbar saftiges Drahtgemüse gezaubert 
  • Clara stickt schimmernden Trost, den sie auch gerne spenden möchte 
  • bei Stoffnotizen findet ihr ein ganz elektrisierendes "Metallmodell"
  • Made with Blümchen bietet heute schon einen umfangreichen Überblick über alle möglichen Metallicgarne und -nadeln. Unbedingt speichern!  Und bleibt dran, ihre Spielerei folgt noch, weiter reinschauen
  • 123-Nadelei hat eine große Sammlung metallisches an Taschen zu zeigen


Meine Experimente mit metallenen Gegenständen im Textilbereich brachten dieses Mal zwei Projekte hervor: eine Jeanstasche und eine Buchhülle.
 
 
 
Bekanntermaßen finden sich an Jeans jede Menge Nieten und Verschlüsse, bestes Material für's Upcycling und für ein neues Handytäschchen. Ich stehe mit dem Einschlagen von Nieten und Ösen immer noch auf dem Kriegsfuß, so kamen mir die fertigen Verzierungen gerade recht.
Eine passende, abgeschnittenen Resthose lag bereit, ein Taschenschnitt sowieso.

Das Reißverschlussteil habe ich kurzerhand als Tascheneingriff an den oberen Rand der Hose genäht. Seitlich musste ich ein wenig flicken, aber das war auch Anlass, mit Silbergarn ein paar metallische Stickereien aufzubringen.

In Kombination mit Metallknöpfen und Karabiner-Schließen aus dem unerschöpflichen Fundus ist so mein "Metalltäschchen" entstanden. Ein Smartphon der jüngeren Generation hat darin Platz und ein paar andere nützliche Dinge für den kleinen Spaziergang.


 
Ein wenig mehr "Metall" und Stickerei sollte es bei der Buchhülle werden. Ich habe mich an der textilen Buchhülle aus dem Quilting Arts Magazine orientiert.
 
Grundlage für die Hülle ist ein Gewebe aus Stoffstreifen, auf das gestempelt und gedruckt wird. Darauf kommt eine Lage Organza, die mit metallischem Freihandquilten verziert wird.
 
 
Meine Basis besteht aus schwarzem Leinen, das teilweise schon rot-orange bedruckt war und einem kariert-gewebtem Reststoff. Die Schrift ist mittels einer Schablone und Textilfarbe 'zufällig' aufgedruckt. 
Ich hatte zuerst organische Quiltlinien im Kopf, ließ mich aber dann von der eher "technischen", geradlinigen Erscheinung leiten und habe die Organzaauflage mit roten und goldenen Linien fixiert, und Teile der Schrift wieder freigelegt.
 
Metallknöpfe, ein alter Reißverschluss und handgestickte "Einfassungen" sind meine metallischen Zugaben.



Ein Blick auf die Innenseite, die ich dann doch nicht so frei sichtbar lassen wollte
 
Ganz aufgeschlagen zeigt sich die Hülle so, groß genug für ein DIN A5 Skizzenbuch.

Das Verschlussband ist nur lose um das Buch gelegt, so kann es dem Umfang angepasst werden.
Alles in allem bin ich ganz überrrascht, wohin mich 'der Weg des Metallischen' geführt hat und werde definitiv öfter meine Metallschatullen durchforsten. Irgendetwas Spannendes findet sich dort immer.
Und nun bin ich bereit für all die anderen Anregungen, die schon fleißig eintrudeln.
Danke Allen für's mitmachen und Ausprobieren!

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Die nächsten Termine:
29.05.2022: „gekräuselt und gerafft“ bei Stoffnotizen
26.06.2022: „Portrait“ bei Bimbambuki
Juli und August: Sommerpause
25.09.2022: „Webkanten“ bei Siebensachen zum Selbermachen
30.10.2022: „Posamente“ bei made with Blümchen
27.11.2022: „Ornament“ bei Petersilie & Co
Dezember: Winterpause


 

 

Sonntag, 10. April 2022

Inspirationen zur Stoffspielerei "Metallisches"

 

 

Nun sind wir schon gut im April angekommen und ich möchte gerne noch ein paar Inspirationen zum nächsten Stoffspielerei-Thema: Metallisches, bei dem ich Gastgeberin sein darf, bereitstellen.

Metallische Accessoires spielen beim Nähen, Stricken, Häkeln oder Quilten oft nur eine Nebenrolle als Verschlüsse, Verknüpfungen oder Verzierungen. Ich wollte es gerne einmal zur Hauptsache machen. Dabei sind in der Anwendung keine Grenzen gesetzt. 

Lasst den Metallicfaden über den Bucheinband tanzen und die vergoldeten Lettern glänzen.

zwei Beispiele aus Quilting Arts Magazine

 

Verziert die Jeans mit Haken und Ösen oder kreiert Amulette und Anhänger. Warum nicht einmal mit Drahtfäden stricken oder weben? Alle Größen und Formen sind willkommen.

 

Mehr lustige und unerwartete Möglichkeiten habe ich auch auf dem Pinterestboard gesammelt. Ich bin sicher, da springt ein Funken über!

Ich freue mich auf eure Werke in zwei Wochen. Bis dahin, viel Spaß beim Spielen und bleibt gesund. 


 

Sonntag, 27. März 2022

Stoffspielereien - Cording

Es ist wieder Zeit, zu Stoff und Nadel zu greifen, oder besser: das zu zeigen, was wir bei der monatlichen freien Stoffspielerei so entdeckt haben. 

Im März hat machwerke sich "Cording" für uns ausgesucht und, ehrlich gesagt, waren meine Assoziationen zunächst: Kordonierfuß, Kordel und Kissenpaspel. Dann kam der Hinweis auf die "Stoffmanipulationen" und damit bin ich in Richtung "Trapunto" losmarschiert.

 
Auf einen weißen, alten Rock habe ich verschieden breite Tunnel aufgenäht und mit Jutegarn und dicken Wollfäden die Oberflächen strukturiert. Auch Puschel an aufgeschnittenen Stellen habe ich probiert. Da liegt definitiv Potential für tolle Muster und auch Schrift.


 
Dann fiel mir ein Projekt von früher ein, das ein keltisches Cording Muster hat. Es sollte einmal den Deckel einer Kiste zieren, schlummert aber nun in meiner UFO Kiste.
 

Für die Rückseite habe ich eine alte Windel verwendet und man gut die eingezogene Wolle sehen.
Nach diesen Vorübungen habe ich aber auch ein kleines neues Projekt genäht. Ich wollte ausprobieren, ob man mit Cordingelementen auch patchen kann.Ich hatte eine Tasche in einem japanischen Heft gesehen, an der ich mich orientiert habe.

Auf grünem Leinen sind drei Linien aufgenäht und mit Jutegarn cordoniert, dann die Streifen in Quadrate geschnitten und in einer Webstruktur wieder zusammengenäht. Ein Körbchen sollte es werden, der Frühling lässt grüßen.
 

 
Ein Reststreifen reichte für einen klappbaren Henkel. Ob ich da wohl Eier drin finden werde?
 

Es ist mal wieder nur ein kleines Projekt, aber es hat Spaß gemacht und ich habe gelernt, dass man über Jutewülste problemlos drübernähen kann.

Einen kleinen "Ausflug" in stricktechnische Kordeln wollte ich hier aber noch zeigen: den lettischen Zopf. Eine pfiffige Entdeckung. 
 



Man strickt ihn gerade hoch mit rechten und linken Maschen, legt dabei den Arbeitsfaden aber immer wieder vorne übereinander. dadurch entsteht die "Kordeloptik". Eine lustige Art, die Restwolle zu verarbeiten.

Nun begebe ich mich erst einmal zum Frühstück und genieße die Beiträge der anderen Spielerinnen, die Griselda von machwerke heute sammelt. 
Nächsten Monat bin ich selbst die Gastgeberin und bin gespannt, welche pfiffigen Verbindungen sich zwischen "Metallischem und Textilem" ergeben werden. Ich sammle schon Inspirationen und werde Anfang April noch einen Post dazu bereitstellen. 
Ich freue mich schon.

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Die nächsten Termine:
24.04.2022: „metallisch“ bei zwisch-en-durch
29.05.2022: „gekräuselt und gerafft“ bei Stoffnotizen
26.06.2022: „Portrait“ bei Bimbambuki
Juli und August: Sommerpause
25.09.2022: „Webkanten“ bei Siebensachen zum Selbermachen
30.10.2022: „Posamente“ bei made with Blümchen
27.11.2022: „Ornament“ bei Petersilie & Co
Dezember: Winterpause
 
 
 
 

Sonntag, 27. Februar 2022

Stoffspielereien - Typographie inspiriert

 Letzten Monat klang hier ja schon ein wenig "Schriftspielerei" an, im Februar ist nun "Typographie" das Thema, das feuerwerkbyKaZe ausgerufen hat.

Drucken, Schrift,Texte, Positiv-Negativräumen, Punzen, Serifen, Strichstärkenkontrast, Abstände, das Spiel mit Buchstaben. Schon allein die Begriffe, die im Zusammenhang mit Schriften und deren Gestaltung auftauchen, machen einen schwindelig. Und dann noch mit Textilem/Stoff verbinden? Eine spannende Ausgangslage.

In vergangenen Näharbeiten habe ich Schrift immer wieder einmal eingesetzt (die Beispiele zeige ich am Ende), diesmal wollte ich etwas Neues finden. Ich habemich an Alphabeten versucht, die mit "Nähen" in Verbindung gebracht werden können.

Und ein eigenes "Sicherheitsnadel-Alphabet" entwickelt und aufgelegt. Reißverschlüsse würden sich auch eignen, wie man sieht, nur die Umsetzung fehlt.


Mir fiel aber kein passender Text ein, der sich sinnvollerweise damit schreiben ließe. "Pin it!" oder "better safe than sorry"? Komischerweise sind engliche Texte immer einfacher in Szene zu setzen als deutsche. Um einzelne Stempel zu schnitzen oder eine Schablone zu entwickeln fehlte mir die Zeit..

Was mir aber an Schriften gefällt, ist wenn sie einen Strichstärkenunterschied haben, also einen dünnen Aufstrich und einen dicken Abstrich. Daraus habe ich mein Projekt entwickelt.


Einen 1cm breiten Streifen schwarzen Stoff habe ich mit Klebevlies bebügelt und dann meine Worte auf Leinenstoff gelegt.

Diese Blockstreifen dann übungsweise mit einer durchgehenden Linie verbunden.

 

Abgesetzte Aufstriche gefielen mir aber besser, weil grafischer, auch wenn das bedeutete, das ich auf der Rückseite alle Fäden einzeln verknoten musste.


Und in den Lücken, für die ganz runde Form, das "O", durften Knöpfe Platz nehmen.


 

Es ist nur ein kleines Projekt, hat aber Potential zu mehr. Ich denke, es könnte gerahmt eine gute Erinnerung sein, mehr mit Stoff zu spielen. 

Und hier nun die versprochenen Beispiele von früher:

Im Jahr der "Nadelbriefe", war in Woche 47  "Typographie" ein Thema und dieses Nadelheft ist dabei entstanden.


Auf früheren Quilts finden sich gepachte Buchstaben und gefaltete Beschriftung.


 

Auf alle Fälle sind die Stoffspielereien immer wieder ein großer Anstubser, mich (wieder) mit textilen Medien zu beschäftigen und ich könnte mir vorstellen, dass es im nächsten Monat, beim Thema "Cording" auch den ein oder anderen Schriftzug gibt.

Danke an Karen für das Sammeln der Beiträge

Ich habe schon witzige, überrraschende Texte gesehen.
Einen schönen Stöber-Sonntag wünsche ich.

 



Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Die nächsten Termine:
27.03.2022: „Cording“ bei Machwerke
24.04.2022: „metallisch“ bei zwisch-en-durch
29.05.2022: „gekräuselt und gerafft“ bei Stoffnotizen
26.06.2022: „Portrait“ bei Bimbambuki
Juli und August: Sommerpause
25.09.2022: „Webkanten“ bei Siebensachen zum Selbermachen
30.10.2022: „Posamente“ bei made with Blümchen
27.11.2022: „Ornament“ bei Petersilie & Co
Dezember: Winterpause