Donnerstag, 15. März 2018

Im Märzen der Bauer ...

... derzeit nicht so recht weiß, ob es wieder Winter wird oder doch schon Frühling. Der Natur ist das inzwischen piepegal. Die Vögel zwitschern sich fröhlich in den Morgen und auch die Stauden und Frühlingszwiebeln mögen sich nicht länger zurückhalten.

Da ist es nicht verwunderlich, dass der März blogtechnisch ganz oft mit "blühenden" Themen verbunden war und ist. Waren es letztes Jahr bei Michaelas Mustermittwoch "Frühblüher", so sind es dieses Jahr die "Streublümchen", die sich im März auf den Blogseiten ausbreiten.
Bei mir waren im März zuerst einmal 'afrikanische Blüten' angesagt', neue Täschchen für Klomy Design. Dieser Reigen bunter Taschenhüpfer und Hosentaschen-Geldbeutel geht Ende des Monats auf die Reise nach Paris
Im April kann man die Kreationen auch in Mainz, auf dem nächsten de Stijl Markt finden, wer nicht gerade mal nach Paris kommt.
 

Andere, eigene Stoffblümchen habe ich auch wieder ausgestreut, auch wenn man sie angenäht später nicht mehr so schnell als solche erkennen kann. Mein Blumenteppich-Quilt wächst wieder. Das geht nun wieder ganz gut in den heller werdenden Abendstunden und verlangt nicht viel Rapportwissen.

Mustertechnisch hatte ich zum "Streublümchen" Thema lange eine große Leere im Kopf. Vielleicht hatte ich mein Potential schon Ende Februar verballert. Aber dann fiel mir doch noch etwas Mustermäßiges ein, das ich gerne probieren wollte.
Mir liegt Zeichnen ja näher als Malen, aber man lernt ja am Besten im Tun und so habe ich mit ein paar Farbtupfern im Skizzenbuch angefangen.

Eine Seite ist nun Tabea- inspiriert, die mit wenigen Farbtupfern und Bleistiftstrichen ganze Geschichten erzählen kann wie z.B. hier oder hier. Das hat mich von Anfang an fasziniert. Und wenn einem etwas gut gefällt, versteht man im Nachtun manchmal, wie und warum das so funktioniert und wie man es für sich selbst entwickeln kann. Hier also meine erste Annäherung.

Die andere Seite ist dagegen eher barock, ein freies Doodeln mit verschiedenen Stiften auf den Grundformen. Eine Basis für mögliche Muster, eine Spielerei für die Hände. Darf auch mal sein.

Jetzt warten draußen auf mich reale Blümchen, die noch vor dem nächsten Schneefall (übermorgen!) in die Erde wollen.

Und dann muss darf ich heute auch noch meinen Nähkoffer packen. Ein gemeinsames Wochenende mit meiner alten Quiltgruppe, den Bochumer Fitzkenschnibblern, steht bevor. Da wird es dann eher kariert, aber sehr lustig zugehen.

Ein buntes Wochenende wünsche ich schonmal.

Kommentare:

  1. Hihi, ich musste ja eben grinsen, als ich las, dass du dein Blümchenpotential wohl schon im Februar verballert zu haben glaubtest... ging mir ganz ähnlich. Aber wenn ich jetzt deine traumhafte BLumensammlung sehe, geht da doch wohl noch mehr!
    Tolle bunte Täschchenparade!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Welch eine schöne bunte Taschemnmischung. Die afrikanischen Stoffe sind einfach schön. Deine Streublümchen gefallen mir sehr. Wunderschön gezeichnet.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Toll, was das durch einfaches "mal eben so" Malen bei dir entstanden ist, liebe Elvira! Das ist ja großartig, und ichmuss mich auch mal mehr vom Einfach so-Gefühl lenken lassen! Toll!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Ach, hatte ich letzte Woche total übersehen und schon ist wieder Mittwoch. Sehr sehr schön, deine Farbtupfen-Blumen, die barocke Variante mag ich sehr. Ich schicke späten Musterdank, vielleicht kommen diese Woche ja noch frische Blümchen?
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen