Mittwoch, 12. Dezember 2018

Adventspost Halbzeit: Karten 1-12 und making-of

Langes Warten mal wieder auf meinem Blog. 
Ich war unterwegs, hatte lieben Besuch und ein bisschen adventliches Backen und Nähen hielten mich vom Posten ab. Dafür heute die geballte Ladung Adventspostkarten und das Making-of meiner Karte, die am 10. Dezember ihren Briefkasten-Auftritt hatte. Viele Bilder in schwarz-weiß also. Mehr Buntes dann beim nächsten Post.

Die Adventspost '18, ausgerufen von MiTa, sollte diesmal 'Mark-making' in Schwarz-weiß sein. Eine größere Herausforderung als sonst, weil doch der Begriff/ die Technik 'Mark-making' sehr weit gefasst ist und man so fast gar keine konkrete Vorgabe hat.
Da blieb nur: sich auf den Weg machen und sich von dem leiten lassen, was rauskommt. So vielfältig sind nun auch die Ergebnisse meiner Gruppe 6, die ich euch zuerst zeigen will.

Die Starterkarte No.1 kam von Bärbel, rechts daneben No.2 eine Collage von Andrea, links unten No.3 eine Komposition von Gabi, und daneben eine nadelige Kiefernbegegnung von Claudia als No.4.

Anke No.5 hat uns einen Gabelwald geschickt, Heike sich auf No.6 mit ganz verschiedenen Stiften Landschaften ausgedacht. Tanja schickt uns schöne Weihnachtsgrüße aus Süddeutschland No.7, und Susanne hat ganz feine Strukturen auf No.8 gebannt.

Auf No. 9 lässt uns Ruth in eine Winterlandschaft blicken, meine Karte No.10 versprüht ein bisschen Glitzer in die Dunkelheit, Caroline hat unterschiedliche Materialien gruppiert und als No. 12 kam eine Schneekugel von Paula aus der Schweiz überpünktlich an.
(Unter den Links findet ihr mehr Hintergründe zur Enstehung der einzelnen Karten.) 
 
Faszinierend, was man alles mit diesen zwei Nicht-Farben zaubern kann. Vielen Dank an alle bisherigen Teilnehmerinnen!! 
Und es stehen noch 14 Karten aus, weil dieses Jahr sogar 26 Teilnehmerinnen in unserer Gruppe sind.

Eine Bonuskarte erreichte mich von Eva Maria (Gruppe 5). Wir tauschen uns gerne über die Techniken und Gestaltungsideen aus und ich freue mich immer, wenn ein Extra von ihr bei mir ankommt. Danke auch von hier aus.


 Making-of 

Für meine Karte habe ich mich früh entschlossen, Weiß auf Schwarz arbeiten zu wollen und ich wollte ein Motiv mit Farben finden statt etwas Zeichnerisches. Collagen hatte ich im Sommer gemacht, also schied diese Technik auch aus. 
Bei der Suche nach geeigneten Postkartenmaterial stieß ich auf unverarbeitete Karten, die wir vor ein paar Jahren als Weihnachtspost mit Siebdruck hergestellt hatten. Die Begriffe passen ja immer noch zum Advent und so wurden sie Grundlage für die erste Grundierung mit einer Gessomischung aus weißem und schwarzem Gesso. So hat meine Adventspost eigentlich bunt angefangen.


Das Gesso habe ich bewusst radial aufgetragen und es hat schon eine erste Struktur, ein Mark, hinterlassen. Dass die Schrift unter dem Grau teilweise durchschimmert, ist gewollt, als Referenz zu früheren 'Marks'.

Mit einem Kohlestift (danke Ulrike!) kamen Leitlinien für die weißen Sprengel, Schneeflocken, Funken oder was auch immer man drin sieht, dazu.

Die Kanten der Flecken mit noch mehr Fineliner-Marks verstärkt und mehr Punkte mit einem Gelstift gestreut.

Die Punkte brachten mich auf die Idee, ein paar 'fühlbare' Marks zu setzen. 



Vor urewigen Jahren habe ich einmal ein Prägeset erworben, das mir nun half, der Karte Pickelchen zu geben.

Inzwischen hatte ich auch die raue Gesso-Oberflächen mit einem Gelmedium geglättet, wobei sich die Gelstiftpunkte auch gleich mit in die Dynamik verwischt haben. Den Ausschitt  habe ich von Hand geschnitten und meinen gewählten Text, ein ursprüngliches Elfchen, zwischen die beiden Lagen geklebt.
 
Ein letztes Extramark habe ich mit einem Embossingpulver gesetzt, das ich mit einem Freiform-Stempelchen auf die Karte aufgebracht und eingebrannt habe. Daher kommt der leichte Schimmer auf der Karte. Ein bisschen Glitzer durfte sein, fand ich.

Dafür ist die Rückseite eher schlicht, mit noch mehr Gedanken zum Dezember.
Das war mein Weg, von diesem Entwurf zur fertigen Karte.


Mehr Entstehungsgeschichten findet man bei #adventspost2018 und natürlich auch auf der post-kunst-werk Linkliste.

Kommentare:

  1. Wie spannend, deine Herangehensweise hier mit zu verfolgen und toll, wie du Vorhandenes geschickt mit einbezogen hast und die Schrift aus dem Untergrund durchschimmert! Die Pickelchemarks sind auch eine tolle Idee - insgesamt eine sehr gelungene Karte!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Schön auch dir hier über die Schulter schauen zu können... Toll, ich mag auch gerade die durchschimmernde Schrift sehr. Und in Karte 8 aus eurer Gruppe habe ich mich auf Instagram schon schockverliebt. Die ist ja sowas von schön und apart... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Danke für dieses tolle Making-of! Schön, so Schritt für Schritt deine deine Anfertigung gezeigt zu bekommen. Ich bin glücklich, eine dieser Karten in meinen Händen zu halten :-)! Vielen herzlichen Dank nochmals!!
    Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Für deine schöne Karte habe ich mich ja schon bedankt. Toll, hier noch etwas über die Entstehungsgeschichte zu lesen...
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Deine Karte ist gut und sehr pünktlich bei mir angekommen. Danke! Der ganze Aufwand hat sich wirklich gelohnt. Richtig tolle Karten.
    Ich finde es sehr spannend deine Karten zu sehen. Manche sehen anders aus als meine.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen