Sonntag, 25. November 2018

Stoffspielereien in November - Sterne

Ein letzter Stoffspielereien-Sonntag in diesem Jahr. 
Ines von den Nähzimmerplaudereien ist heute Gastgeberin und hat sich 'Sterne' gewünscht. Da will ich doch nochmal 'mitfunkeln', mit meinen kleinen Stoffideen.

Sterne habe ich schon in verschiedenen Variationen genäht, appliziert, gestickt, gequiltet; das bringt so ein Patchworkerinleben mit sich. Nicht alle Sterne müssen zwangsläufig weihnachtlich sein, wie man an dieser Hülle für ein Rezeptbuch sehen kann. Aber überwiegend kommen sie doch im Winter vor.


Als meine Gedanken um mögliche aktuelle Sternenprojekte kreisten, fiel mir (mit schlechtem Gewissen) wieder ein Adventsgeschenk meiner Freundin ein, das noch fast ungeöffnet und unbearbeitet in der To-Do-Kiste lagerte. Sie hat mit ungeheuerer Präzision ein Geschirrtuch mit Siebdruck bedruckt und es zur weiteren Verwendung frei gegeben.


Mit dem Tuch kam ein ganzes Paket: Stickgarn, Nadeln und Anleitungsheft mit desssen Hilfe man das Tuch noch hübscher machen konnte. Zum Glück gab es auch ein kleines Teststück, an dem ich üben konnte.

Allerdings bin ich nicht weit gekommen, weil ich mich nicht dazu entschließen konnte, die Felder mit Stickstichen zu verhunzen. Nun lasse ich es ruhen und warte auf die nächste Inspiration. (Aus dem Geschirrtuch wird wohl eine Nähtsche, aber das dauert noch ein bisschen.)


Der Stern hat mich aber an andere Sterne erinnert, die zwar demselben Muster folgen, aber doch ein bisschen losere Zacken haben.

Ich kenne den Stern unter dem Namen 'Maverick Star', er gehört aber auf alle Fälle in die 'cut loose' Kategorie. Es ist im Grunde eine Erweiterung der 'Appe Ecke' von hier, nur dass man gleich zwei Ecken mit einem Kontraststück abnäht.

Das Bauprinzip ist eigentlich ganz einfach: Man braucht 9 gleichgroße Quadrate und 8 Reststückchen Stoff für die Ecken, die gerne auch schon dreieckig sein dürfen.

Nun nimmt man 4 Quadrate und näht jeweils an einer Ecke ein Dreieck an.
5 Hintergrundquadrate bleiben unbearbeitet, wie man auf dem Foto sehen kann.
 

Die angenähten Ecken bügelt man um, sodass die rechten Seiten zu sehen sind. Dann folgen 2 Schritte, mit deren Hilfe man das unregelmäßige Stück wieder auf Quadratformat bringt.
1. Die überstehenden Ecken entlang der Kante des Hintergrundquadrates abschneiden.   
2. Die Nahtzugabe des Hintergrundstoffes auf die Kante des Dreiecks zurückschneiden.
Dann wendet man die Teile und näht an der anderen Seite die nächsten Dreiecke an.


Man kann die Teile an der unteren Kante überlappen oder einen Abstand lassen. Nur seitlich sollte man nicht zu hoch gehen, weil man sonst später die Spitzen der Sterne möglicherweise beim Zusammennähen 'kappt'.
Nun wieder die Ecken aufklappen und flach bügeln und auf der Rückseite die Schnitte 1 und 2 vornehmen: Kanten gerade schneiden und Nahtzugabe kürzen.

Danach müsen nur noch die vier Teile mit den 5 Hintergrundquadraten zusammengenäht werden (wie ein 9-patch). Da die benähten Teile am Ende doch wieder Quadrate sind, ist es nicht schwer, einen ordentlichen Stern herauszubekommen.

Ich habe mein Sternchen mit dünnen Vlies gefüttert und mit einer blauen Rückseite versehen. Dann noch ein bisschen gequiltet und mein Untersetzer ist fertig.

Mein roter Sternenuntersetzer freut sich über Gesellschaft und ich mich auf die nächste Tasse Tee beim Stöbern in den anderen sonntäglichen Sternformationen. 

 
Vielen Dank an dieser Stelle an die heutige Gastgeberin!

Auf ein Wiedersehen im Jahr 2019, wenn die Stoffspielereien hier zu Gast sind:

27.01.2019: “Ich war einmal” – Upcycling bei Textile Werke
24.02.2019: „Farbverläufe“ bei Schnitt für Schnitt
31.03.2019: „Geometrie“ bei Feuerwerk by Kaze



 

Kommentare:

  1. Die unregelmäßigen Zacken am Stern gefallen mir richtig gut. Das ist spannender als gleichmäßige. Die Idee werde ich mir speichern. Danke für die Schritt-für-Schritt-Anleitung.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  2. Der überstickte Stern vom Tuch gefällt mir, weil Druck und Stich einen reizvolle Kombi ergebn. Hoffe du zeigst uns irgendwann die Tasche, die es wird.
    viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  3. also auf den STern besticken hätte ich auch sofort Lust, aber das Quilten ist weniger meins. Sieht aber toll aus und vor allem so exakt, wie du das nähst. Wahnsinn! LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Das Siebdruck-Tuch ist ja was ganz besonderes. Das hat deine Freundin ja mit einer ungeheuren Präzision bedruckt. Und er Patchworkstern gefällt mir auch. Mir fällt das freie Schneiden / Wonky immer ein bißchen schwer. ich denke lieber "gerade". Aber da wäre solch ein Stern ein gutes Übungsobjekt.
    Vielen Dank für Deine Ideen!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ein sehr schönes Geschenk, quasi dann eine Gemeinschaftsarbeit von euch beiden. Aber garade bei solchen Sachen hat man dann doch etwas Respekt, da will man ja sein Bestes geben und nichts falsch machen. Aber das wird! Gut sogar!
    Da sind die improvisierten Sterne eine willkommene Abwechslung, die sind ja auch wonky immer richtig und gut.

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin von der Buchhülle Sternenküche sehr angetan und es kommt so das Haben-Wollen ganz stark durch. Vielen Dank für die Inspiration. Auch die Quiltarbeit gefällt mir sehr gut.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  7. Deine beiden Untersetzer sind wunderschön. Mir gefällt, dass sie so lebendig asymmetrisch sind.
    LG Ute

    AntwortenLöschen